Über Andrei Scarlat

Keine
So far has created 27 blog entries.

Moment des Erwachens – Die Flucht aus Afghanistan

Gegen Ende meines Einsatzes in Presevo, habe ich mich mit vier jungen Männern aus Afghanistan unterhalten und sie zu ihrer Flucht befragt. Sie waren offen und bereit, mir Auskunft über ihre Motive zur Migration und die beschwerliche Reise nach Europa zu geben. Der Grund, wieso ich auf afghanische Flüchtlinge zugegangen bin, liegt in meiner Unwissenheit […]

Erdbeben mit Stärke 7,8 in Ecuador; mindestens 233 Tote und über 1500 Verletze

Remar braucht Ihre Hilfe, um den Menschen in Ecuador nach der Katastrophe zu helfen. Vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung!

 

(CNN) Mindestens 28 Personen kamen beim tragischen Erdbeben am letzten Samstagabend ums Leben

Das Zentrum des Erdbebens war nahe der Küste von Equador, wie der Vizepräsident Jorge Glas im Fernsehen den Nationen mitteilte. Glas sagte, dass […]

Aktuelle Situation im Bereich Flüchtlingshilfe

In Presevo sitzen die Flüchtlinge nun seit über einem Monat fest. Das Camp wurde von einem One Stop Center zu einer längerfristigen Unterkunft für die Flüchtlinge. Es befinden sich dort aktuell ca. 680 Flüchtlinge. 244 davon sind Kinder. Ca. 268 sind aus Syrien, ca. 188 aus dem Irak, ca. 195 aus Afghanistan und der Rest […]

Ostern mal anders…

Früh morgens brachen Didier und ich auf. Von Zürich flogen wir über Wien nach Skopje (Mazedonien), wo wir durch den Remar-Mitarbeiter Andrei Scarlat abgeholt wurden. Weiter ging die Reise per Auto nach Presevo (Serbien). Die REMAR hat die Abholung vom Flughafen sowie den Aufenthalt in Presevo super vorbereitet und organisiert.

Nach ca. 30 Minuten erreichten wir […]

Herzlichen Dank an Tarzan GmbH

Wir danken der Tarzan GmbH ganz herzlich für die grosszügige Jackenspende! Die Gesichter sagen alles…

 

Freiwilligenarbeit in Preševo

Ort

Preševo ist eine kleine Stadt im Süden Serbiens, die an der Grenze zu Mazedonien und dem Kosovo liegt. Die Mehrheit der Bewohner sind Albaner. Gesprochen wird serbisch und albanisch.

 

Hauptstrasse zwischen Camp und Stadtzentrum

 

 

 

 

Anreise

Der nächste Flughafen befindet sich in Skopje (Mazedonien). Dort werden die Helfer von Remar abgeholt. Wichtig: unbedingt am Vortag die Reisedaten und Landezeit […]

Erlebnisbericht meines Aufenthaltes im Flüchtlingslager

Presevo/Serbien vom 22.2.16 bis 3.3.16
Veronika  und Daniel Vogel/Neerach

 

Nach Weihnachten beschlossen mein Mann und ich, angesichts der dramatischen Situation der Flüchtlingsbewegung, welche wir schon länger durch die Medien verfolgten, einen direkten Helfereinsatz zu leisten.

Zufällig stiess ich bei meiner Internetrecherche über mögliche Einsätze, auf die Organisation Remar.

Diese christliche Organisation ermöglicht kurzfristige, unkomplizierte Einsätze, auch ohne eine […]

Chaos in Griechenland, 20’000 Flüchtlinge stecken fest

Aktuelle Situation im Bereich Flüchtlingshilfe

Auch wenn in den Medien nicht mehr so viel über die Flüchtlingskrise publiziert wird wie im letzten Herbst, hat sich die Situation noch nicht beruhigt. Die REMAR setzt sich in Lesbos, Athen, Miratovac, Presevo, Sid und Slavonski Brod auf der Balkan-Route aktiv ein. Unsere freiwilligen Mitarbeiter leisten unermüdlichen Einsatz indem sie […]

Mitgliedschaft der Schweizerischen Evangelischen Allianz

Wir freuen uns, seit Anfang 2016 als Kollektivmitglied zur Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA gehören zu dürfen. Wir möchten mit dieser Mitgliedschaft ein Zeichen setzen. Wir verpflichten uns, mit der SEA das Miteinander evangelischer Landes- und Freikirchen, Werke und Einzelpersonen zur optimalen Nutzung ihrer Talente und Kräfte zu fördern. Dadurch soll die «Gute Nachricht» in der […]

Zeugnis eines Drogenschmugglers – Manuel Jimenez

Ich bin im Drogenviertel einer Stadt in Spanien aufgewachsen. Auf den Strassen begegnete man oft menschlichen Leichen und der Verkauf von Drogen war alltäglich, so alltäglich, dass er mir völlig normal erschien. Eines Tages kam das Angebot, Drogen zu verkaufen, damit verdiente ich schnell sehr viel Geld. Ich brachte mit Drogen beladene Autos von Marokko […]